Brasilien

Sechster Missions-Infobrief

Sechster Missions-Infobrief

Hallo liebe Mitstifter, 

das Jahr 2021 hat vor einigen Wochen bereits gestartet. Hier ist aber noch unser letzter Info-Brief von 2020 und hiermit wollen wir vor allem DANKEN!!! 
Zuerst Gott danken, dass Er uns mit seiner Treue, durch dieses Jahr begleitet hat, der für die ganze Welt nicht einfach war. Dass trotz all den Schmerzen, Tränen und Trauer der Welt, in diesem Jahr, sein Evangelium des Trostes, der Freude und der Auferstehung der Toten, durch seine Kinder, in allen Ecken dieser Erde, weiter gepredigt wurde. Ihm sei Lob und Ehre für immer, für das was Er für uns am Kreuz ermöglicht hat. Nichts und niemand kann uns das wegnehmen!!! 

Ja, ich bin überzeugt, dass weder Tod noch Leben, weder Engel noch ´unsichtbare` Mächte, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges noch ´gottfeindliche` Kräfte, weder Hohes noch Tiefes, noch sonst irgendetwas in der ganzen Schöpfung uns je von der Liebe Gottes trennen kann, die uns geschenkt ist in Jesus Christus, unserem Herrn. Romanos 8; 38-39 

Wir wollen auch euch danken für jedes Gebet und finanzielle Unterstützung im Jahr 2020. Wie wir schon oft in unsere Info-Briefe erwähnt haben, wiederholen wir es gerne: Was unser Gott durch unsere Mission in Nordbrasilien schafft, gehört auch euch… Wenn jemand für unsere Mission spendet, sehen wir nicht nur eine Geldsumme. Sondern, wir sehen auch die Mühe, die Erschöpfung, das Schwitzen, die Nerven, die Kraft, die Gesundheitdie Zeitusw. Alles was in einer Arbeitsstelle eingesteckt wird, um das Geld verdienen zu können, welches zum Teil für Gottes Sache investiert wird. 

Glaubt uns also, wenn wir sagen, dass unsere Mission auch euch gehört. Wir meinen es auch so. Und wenn wir das so sehen können, wie viel mehr sieht unser Vater im Himmel, euer ganzes Einbringen für sein Reich ins Detail!!! 

Nicht das wir denken, dass wir oder ihr, uns den Himmel mit guten Taten gewinnen könnten. Dass ist allein aus Gnade, durch den Glauben an Jesus Christus. Allein Ihm sei Lob und Ehre dafür!!! Doch der Glaube ohne Werke ist in sich selbst tot. Somit sind unsere Werke, ein lebendiges Zeugnis unseres Glaubens. Und wir sind Gott dankbar, dass euer Glaube für Mission lebendig war, auch in ein so unsicheres Jahr, wie 2020 es war. 
Immer wieder nehmen wir die Namensliste unserer Spender in unsere Hände und von Herzen beten wir, dass Gott euch segnet, mit dem Segen, welches von seinem Geist kommt. Und zwar in dem Bereich, wo ihr es am Meisten von Ihm braucht. Wir beten gerne für euch!!! 

Ihr Lieben, für Anfang 2021, hätten wir Zwei FÜRBITTEN:

 

1) LUCAS UND MONICA ARNDT- (Praktikum in Nordbrasilien) 
Vor einer Woche und für einen Zeitraum von fünf Wochen insgesamt, befinden sich, Monica und Lucas Arndt bei uns. Bibelschüler von der Christlichen Bildungsstätte Fritzlar. Sie machen bei uns, ein 5-Wochen-Praktikum, welches die Schüler der CBF jedes Jahr durchführen. Sie brachten eine Menge Freude und Ermutigung mit, haben Lust zum Lernen und gesegnet zu werden, so wie auch ein Segen zu sein, sowohl für uns als Familie, wie auch für die Menschen der Region. Wir sind Gott sehr dankbar für ihr Leben und das sie hier sein dürfen. Wir bitten euch, um eure Gebete, für die Zeit, die sie hier sind, so wie auch für ihre gesamte Weiterentwicklung. Dass Gott sie weiterhin Schritt für Schritt begleitet, nach seinem Willen, in ihren gesamten Weg mit Ihm. 

2) EMILYS ARMBRUCH 
Unsere kleine Emily, hat sich den rechten Arm gebrochen. Nach dem Schreck, einige Tage im Krankenhaus und ein paar schlaflose Nächte, ist mit den Ärzten alles gut gelaufen. Sie brauchte keine O.P. Sie wird für einigen Wochen einen Gips tragen, um heilen zu können. Wir bitten euch um eure Gebete, dass ihr Arm gut heilen kann und dass sie bald wieder ganz gesund sein und wild rumhüpfen kann. 

Fünfter Missions-Infobrief 2020

Fünfter Missions-Infobrief 2020

Hallo liebe Mitstifter,

diesmal ist unser Info-Brief in 3 Punkte aufgeteilt:

  1. Wir wollen danken für die finanzielle Unterstützung, für das kleine Bauprojekt. Es ist schon fast fertig : )
    Im nächsten Info-Mail schicken wir euch mehr Infos und einige Bilder dazu, wie es aussehen wird.
    Einen ganz, ganz herzlichen Dank für die Unterstützung, ihr Lieben!!!
  2. Ende Januar müssen wir oder zumindest einer von uns nach Deutschland fliegen, um die Bürokratie, für unsere nächsten 2-3 Jahre Missionsdienst mit der Kontaktmission zu regeln. Ja, so schnell sind die zwei Jahre schon vorbei!!!
    Wegen der immer noch unklaren Lage, was der aktuellen Situation der Welt angeht, haben wir entschieden, dass Sergio allein fliegen wird.
    Für einen Besuch an einem Gottesdienst in dieser Zeit bei euch, werden wir uns privat mit den Leitern kontaktieren. Wir werden den Gemeinden Priorität geben, die uns bereits letztes Mal, bei Sergios gecancelte Reise zugesagt hatten.
    Wir bitten euch, um eure Begleitung im Gebet, dass alles so läuft wie es dem Willen unseres Gottes entspricht. Eure Gebete sind uns wichtig und wir danken euch dafür!
  3. Die „personalisierte Evangelisation – Liebesspuren“, lief -Gott sei Dank- ganz gut in der letzten Zeit. Wir haben viele Spuren der Liebe Jesu hinterlassen können, und dies, dank eurer Unterstützung.
    In unserem Stadtteil fand folgendes statt:
    Gottesdienste und Bibelstunden: Lehre des Wortes, ist Hauptziel der Mission.
    Seelsorge: Die Corona Kriese, hat auch hier wie überall, zu vielen Seelsorge-Gespräche geführt wo Menschen Orientierung und Hoffnung suchen.
    Kinderbibeln: 40 Kinderbibeln wurden an Kinder und Familien verteilt, die wenig von Gott und das Evangelium kannten. Wir danken Herzlich an die Geschwister in Deutschland, die diesen Traum möglich gemacht haben.
    Gabriel ist 12 Jahre alt und hat vor einigen Monaten Jesus sein Leben anvertraut. Er hat seine Bibel bereits 2 Mal durchgelesen und kennt sich in den Ereignissen bereits recht gut aus. Er ist der Einzige in seiner Familie, der ein ehrliches, offenes Herz für Jesus zeigt. Betet für ihn, dass sein Glaube weiterwachsen und gedeihen kann.
    Lebensmittel Taschen: Über 30 Lebensmittel Taschen werden in dieser Zeit an Familien verteilt, die schon vorher in Not Situationen waren und durch die Corona Krise verstärkt wurde.
    Hausaufgabenbetreuung: Für die Kinder von Familien, die es in diese Corona Zeit sehr schwierig damit haben, wurde 4 Monate lang, 2 Mal in der Woche, Hausaufgabenbetreuung angeboten.
    Wir haben über die Kontaktmission, sogar drei bezahlte Hilfskräfte für das Projekt bekommen. Diese Hilfskräfte sind Geschwister im Glauben, die das Projekt unterstützen und durch das Projekt auch finanziell unterstützt werden dürfen.
    Der Kontaktmission und alle Geschwister in Deutschland die all dies möglich gemacht haben, danken wir sehr!

Mit der sozialen Unterstützung folgen wir nicht das Ziel einer NGO zu sein, die alle Probleme der Menschen in Not, zu lösen versucht. Vielmehr ist dies als ein geistliches, evangelistisches Werkzeug gesehen, um eine praktische Spur der Liebe Jesu, in Menschenherzen zu hinterlassen.

 

Im folgenden Link könnt ihr mehr von dieser Herzensvision und auch unser Konzept davon erfahren:

Wir kommen zum Ende dieses Briefes. Möge unser Gott uns alle Weisheit, Mut, Kraft, Entschlossenheit

bereitstellen, um sein Evangelium weiter zu geben, gerade in dieser „dunklen Zeit“, welche die Welt erlebet.


Wir sind fest überzeugt, dass umso dunkler die Nacht ist, desto kräftiger muss das Licht Jesu leuchten.

Gott mit euch, ihr Lieben!!!

 

Ihr seid das Licht der Welt. Es kann die Stadt, die auf einem Berge liegt, nicht verborgen sein. Man zündet auch nicht ein Licht an und setzt es unter einen Scheffel, sondern auf einen Leuchter; so leuchtet es allen, die im Hause sind. So lasst euer Licht leuchten vor den Leuten, damit sie eure guten Werke sehen und euren Vater im Himmel preisen. Matthäus 5,14-16

Bauprojekt in Nordbrasilien

Ein kleines Bauprojekt in Nordbrasilien!

Liebe Mitstifter,

vor einigen Monaten hat Gott für uns folgende Möglichkeit eröffnet:

Die Gemeinde in Santarém, hat ein sehr großes Grundstück und hat uns angeboten, dort einen Raum als Atelier, für die Kunstarbeit zu bauen. Sie würden auch einen Teil des Baumaterials, welches sie bereits besitzen, zu Verfügung stellen.

Wir haben dies mit der Leitung der Kontaktmission besprochen, darüber gebetet, anschließend grünes Licht bekommen und… ran an die Arbeit! Der Bau ist schon voll im Gange : )

(siehe Bildern unten)

Solch eine Möglichkeit wollten wir uns nicht entgehen lassen. Dadurch werden wir keine Mietkosten mehr haben und können den Raum unbefristet nutzen, solange wir mit einem Missionsdienst in Nordbrasilien, in Verbindung sind.

Sollten wir Brasilien endgültig verlassen, wird der Raum als Spende, für die gesamte Arbeit der Gemeinde Gottes übergegeben.

Es ist eine Win-win-Situation, bei welcher sowohl die Mission- wie auch die lokale Gemeindearbeit gewinnen! Wir sind Gott dankbar dafür!

Gemeinden oder Geschwister, die gerne ganz konkret Spenden, um in Gottes Reich zu investieren, finden hier, eine greifbare Möglichkeit: seine eingeprägte Spur, in etwas ganz Spezifisches in der Region, zu hinterlassen. Und für unsere Arbeit wäre es eine große Hilfe : )

Unser Teil, fürs Baumaterial, kostet zwischen 1.000 – 1.500 Euro.

Wir danken euch von Herzen, für jedes Gebet, für dieses kleine Bauprojekt!

Sicherlich ist dieses Jahr, nicht das motivierteste Jahr für uns alle als Gemeinde. Wir sind aber entschlossen Gott zu ehren und zu preisen, auch mitten in diesem besonderen 2020, denn das ist noch nicht das Ende!

 

Und alle Kreatur, die im Himmel ist und auf Erden und unter der Erde und im Meer, und alles, was darinnen ist, hörte ich sagen: Dem, der auf dem Stuhl sitzt, und dem Lamm sei Lob und Ehre und Preis und Gewalt von Ewigkeit zu Ewigkeit!

Offenbarung 5:13